Schamanismus und Gesundheit

 

Für unser Wohlbefinden leistet die Schulmedizin in der westlichen Welt schon einiges. Allerdings ist ihr Einsatz auch begrenzt, besonders wenn es um unser spirituelles und seelisch-psychisches Wohlbefinden geht.  Seit 1980 hat die WHO zur Behandlung von psychosomatischen Krankheiten schamanisches Heilen mit den Techniken der westlichen Medizin gleichwertig anerkannt.

Aus den neusten Erkenntnissen der Schulmedizin wissen wir, dass es eine unzertrennbare Einheit von Körper, Geist und Seele geben muss, die in Wechselwirkung zueinander stehen. So ist bekannt: sind unsere Gedanken positiv und ist unser Geist klar, so ist auch unser Körper munter, kraftvoll und fit. Im Schamanismus ist diese Wechselbeziehung nichts Neues, sondern ein Grundverständnis der schamanischen Lebens-, Denk- und Heilweise.

 

Energetische Heilverfahren werden von vielen Menschen in Anspruch genommen, deren "Problem" von der modernen Schulmedizin nicht erreicht oder nicht überzeugt worden sind. Ein bereits geschwächter Organismus, sei es seelisch oder körperlich spürbar, ist oftmals nicht mehr in der Lage sein ursprünglich kraftvolles Energielevel zu halten. Hier setzt die schamanische Heilarbeit zur Aktivierung seiner Selbstheilungskräfte an. Somit kann sich der Klient selbst aus seiner körperlichen oder seelischen Sackgasse befreien, wenn er bereit für Veränderungen in seinem Leben ist. Die Veränderung ist der Weg zum eigenen Glück und der Stärkung der (Lebens-)kraft. Es sei jedoch gesagt, dass je länger und tiefer eine Krankheit besteht, auch der Heilprozess seine Zeit dauert.

 

Mögliche Themen für eine Behandlung können sein:

  • körperliche Schmerzen z.B. jegliche Art von Schmerzen in Nerven, Organen, Gewebe, Unverträglichkeiten, Blasen- und Nierenprobleme, Allergien, Hautausschläge, usw.
  • Auflösen von energetischen Blockaden im Körper z.B. Schlafstörungen aller Art, Albträume, Unruhe, Nervosität, Aufmerksamkeits- und Konzentrations-Störungen, Burn-out, Leistungsabfall/Energieverlust, Boreout-Syndrom, Essstörungen jeglicher Art (z.B. Bulimie, Magersucht), sexuelle Blockaden
  • jegliche Form von seelischen Leiden oder Befindlichkeiten z.B. Depression oder depressive Stimmungsphasen, Sehnsüchte, Bedürfnisse
  • Glaubenssätze und Überzeugungen; meist aus der Familie kommend oder selbst auferlegt z.B. Das schaffst du nie! Du bist schuld!
  • Befreiung von Gefühlen wie z.B. Angst, Einsamkeit, Heimweh, Schuld, Stress, Überlastung, Wut, Zorn, Wahn, sich-im-Kreis-dreh-Gefühl oder sich-im-Hamsterrad-befinden
  • Loslösen von nicht mehr oder ungewollten Verbindungen zu Menschen z.B. zum Ex-PartnerIn oder anderen Beziehungen
  • Beziehungsproblematiken z.B.  Partnerschaft/Familie, Bereich Sexualität/Erotik, Geldprobleme
  • Wunsch nach inneren Frieden, Freude, Leichtigkeit, Liebe oder mehr Glück
  • Stärkung von Selbstvertrauen und Ablegung von Widerständen
  • Lösen von Flüchen, Bändern, Schwüren, Karma, alten Verträgen
  • Auflösen von schweren Energien, Besetzungs- und Fremdenergien und Anhaftungen (Extraktion)
  • Rückholen von verlorenen und abgespalteten Seelenanteilen z.B. durch Traumata, Unfälle, Operationen, Übergriffigkeit und Grenzüberschreitung in jeglicher Art (Missbrauch), andere Arten von Ereignissen
  • Abstreifen von Belastungen aus der Ahnenlinie z.B. Blockaden, die in Ihrem Familiensystem vorherrschen und die Sie –vielleicht auch unbewusst –in Ihr aktuelles Leben mitgebracht haben
  • Abholen von Geschenken, Talenten und Krafttieren für die Heilung des Klienten und seinen Bewusstseinsprozess

 Die hier genannten Themen sind mögliche Beispiele, die ich aus eigener Praxis erfahren habe. Die Aufzählung ist daher nicht abschließend. So vielfältig wie das Leben ist, sind auch die Themen. Sprechen Sie mich gerne an, wenn Sie etwas anschauen wollen, was hier nicht aufgeführt ist.